Drama Baby!

1404367483008

Copyright SAM-Simone A. Melzer

 

Wenn ich etwas wirklich überhaupt nicht ab kann ist das DRAMA.

Also in meinem Leben ist eh dauernd total viel los, da kann ich auf zusätzliches Theater verzichten.

Leider gibt es auch weniger streßresistente Menschen…oder solche mit Geltungsbewußtsein, die ein Drama produzieren müssen…(gehört das schon zur Zwangsneurose?) und es gibt sicher auch Menschen, die den Blick für das Leben der anderen verlieren und dann auch noch ihr Drama auf andere produzieren, in der Erwartung, dass man ein Stück des fremden Dramas mitträgt und damit die unsägliche Last des anderen mitträgt.

Tja und dann gibts Menschen wie mich…mit vermutlich schwammartigen Helfersyndrom…allzeit bereit immer bereit für andere da zu sein, hilfsbereit die Karre der anderen mit aus dem Dreck zu ziehen…die Menschen, die erst ihre Grenze spüren, wenn sie längst und weit überschritten ist…genauso gaga…

Was macht man nun daraus? Was mache ICH daraus? Was kannst DU daraus machen?

Das sprichwörtliche dicke Fell scheint bei Menschen wie mir nicht vorhanden oder nur wenig ausgebildet….was also tun, damit man sich nicht in das Drama der anderen reinziehen läßt ohne arrogant, abweisend oder herzlos dazustehen?

Die Erfahrung zeigt, dass es derartige Bewertungen immer geben wird.

Man sorgt gut für sich selbst, macht erstmal einen Schritt zurück, atmet tief und spürt in das Drama rein mit der Frage:

Ist DAS wirklich MEINS?

Die Antwort wird NEIN lauten…warum, lassen wir uns dann von dem Sog mitreißen und steigen in das Dramaboot der anderen? Hilfsbereitschaft oder gar ein eigenes Bedürfnis nach Anerkennung?

Sie wird nicht kommen, diese Anerkennung, egal wie es läuft, egal wie gut Du es meinst, egal wie kompetent Du auch sein magst. Es ist im Grunde die Last eines anderen die Du trägst und dafür gibt es nunmal keine Bonuspunkte sondern es ist selbstverständlich, denn alles andere wäre dann eine Bewertung mit einem Makel wie oben erwähnt…und wer will so einen Makel schon?

Ich versuche mir klar zu machen, dass der einzige Makel den ich habe ist:

Ich denke zuletzt an mich, meine Seele, meinen Frieden, meinen Körper.

Setze ich also diese Dinge mal als Basis als Fundament und nehmen wir mal an, dass diese Basis dann auch ausgewogen ist, dann ist auch noch Kraft für die Last von anderen…die sich nicht am Mittragen sondern an der Lösungssuche orientieren sollte…ist der Gegenüber dann nicht empfänglich, zeigt sich als uneinsichtig und therapieresistent, dann wird er mich bewerten, bemäkeln, mir einen Makel verpassen….doch ist dieser Makel eigentlich eine Auszeichnung.

Die Auszeichnung bei MIR zu sein, dort geblieben zu sein, in dem Wissen: Ich habe versucht zweien gerecht zu werden und HEY-bei einem hab ich es geschafft:

BEI MIR !

Höchste Zeit mir dazu zu gratulieren!

Und DIR gratuliere ich auch dazu…zu DIR !

 

So bin ich, so bleib ich

Alle Zeit SAM

(Visited 18 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*