Hopfen und Malz…kann eine haarige Angelegenheit werden

2014-09-04_19-40-55_593

Also, ich hab aufgehört Wellnesstage zu planen. Irgendwie klappt das nie und dann stehen die teuer erstandenen Tigel und Flaschen rum, landen später in der Schublade um dort mit der Zeit gaaaaanz weit nach hinten und aus dem Blickfeld zu rutschen von wo sie dann bei der nächsten Ausräumaktion in den Mülleimer verschwinden.

Praktischer, für mich, ist die Wellnesskosmetik aus dem Vorratsschrank.

Heute teile ich mit Euch meine Haarkosmetik.

Shampoo für sprödes, trockenes Haar

1 Eigelb mit 20 ml zu einer Creme verrühren und 1 EL Rum untermischen. FERTIG.

Das Shampoo einfach ins nasse Haar und auf die Kopfhaut massieren und anschließend gut ausspülen. Macht wunderbar glänzendes Haar.

 

Oder lieber ein Volumenshampoo , dass Glanzlichter setzt?

1 EL Cognac

Saft einer halben Zitrone

20 ml Bier

alles miteinander verrühren und Haare wie gewohnt damit waschen, eine Minute einwirken lassen und gründlich ausspülen.

 

Eine Haarspülung ist ganz einfach: Einfach einen halben Liter Bier mit einem ganzen Liter laufwarmen Wasser mischen und die Haare damit spülen. Extra ausspülen ist nicht nötig. Es tut den Haaren gut, sich damit richtig voll zu saugen.

 

Nun fehlt nur noch eines: Eine Haarkur.

 

Dazu 50 ml Bier und 50 ml Honig mit einem Pürierstab oder entsprechendem Werkzeug vermischen und auf das handtuchtrockene Haar und Kopfhaut verteilen. Wickel Frischhaltefolie um Deinen Kopf und auch noch ein Handtuch und lass das ganze und Dich selbst 15 min ruhen. Danach auspacken und gut ausspülen.

 

Oder lieber eine Haarmaske?

 

1 Eigelb mit 80 ml Bier und 1 EL Olivenöl zu einer cremigen Masse verschlagen. Diese trägst Du ins gewaschene Haar auf und wickelst wieder Folie und ein Handtuch drum und entspannst so 30 min. Und dann nur noch auspülen. Wenn Deine Haare sehr trocken und strapaziert sind, kannst Du diese Maske auch über Nacht drauf lassen und am nächsten Morgen ausspülen.

 

Meine Mutter hat übrigens sogar Bier als Haarfestiger pur verwendet, wenn sie mal keinen aus dem Drogeriemarkt parat hatte…

Ich sags ja: Bier ist nicht nur zum Trinken da…oder Gott sei dank…denn trinken mag ich Bier so gar nicht.

 

So bin ich.

So bleib ich.

Alle Zeit. SAM

 

PS. Und NEIN, man stinkt nicht nach Kneipe…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Visited 23 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*