Rauh-…was? Noch nie gehört.

 

Workshop Rauhnacht-Zeit

 

Vor einer Woche habe ich Dir meinen immerwährenden Selbstlern-Kurs „Rauhnacht-Workshop“  vorgestellt.

Mir war gar nicht klar, dass es möglicher Weise eine Erklärung brauchen könnte, was Rauhnächte überhaupt so besonderes sind.

Deshalb möchte ich heute über diese spannende Zeit berichten.

Die Rauhnächte galten immer als besondere Zeit, denn der Schleier, der uns Menschen von der geistigen Welt trennt, soll nun sehr dünn sein und wir sollen leichter Kontakt zu den Lichtwesen bekommen. Man spricht auch von der sogenannten „Schwellenzeit“.

Ich kenne das Wort „Schwelle“ noch von meinen Großeltern; hier war das eine Art Erhöhung im Türrahmen.

Laut Definition von Wikipedia spricht man von Türschwellen, Bahnschwellen, Wahrnehmungsschwelle etc. Immer ist eine Schwelle eine Art Übergang…vom Leben in den Tod, von einem Zimmer ins andere, und ja man kann auch sagen von einer Welt in die andere. Damit ist eine Schwelle, auch ein Tor, ein wichtiger Punkt in unserem Leben.  Es ist eine Zeit von Reinigung, Auflösung, Neuausrichtung…alles Schwellenereignisse, die in dieser besonderen Zeit eine besondere energetische Unterstützung erfahren.

In die Rauhnächte fällt auch Silvester und damit der Übertritt vom alten Jahr ins Neue.

Ich möchte hier nicht viel über Herkunft, Geschichte, Mythologie usw schreiben, dazu gibt es unzählige gute Bücher und Unmengen an vertiefenden Informationen im Internet. Nur soviel zur Einstimmung:

Je nach Geographie und Brauchtum können einem schon mal 3 oder 6 Rauhnächte begegnen. Am weitesten verbreitet ist aber die Auffassung von den 12 Rauhnächten, die durch den Wechsel von der Mondjahr-Rechnung in die Sonnenjahr-Rechnung entstanden. Ein Mondjahr dauerte 354 Tage. Das Sonnenjahr hat aber 11 Tage und 12 Nächte mehr. Um diese Differenz zu klären wurde beschlossen, die übrigen Tage als „besondere Zeit“ anzuhängen. So entstanden dann die Rauhnächte! 12 an der Zahl.

Mein Workshop beginnt allerdings schon in der Thomas-Nacht und hat damit noch eine Nacht mehr. Er endet dann ganz traditionell mit der Nacht zum 06. Januar.

Du hast also mittels des Workshops die Möglichkeit mit einer Nachlese, einer Reflexion Deines vergangenen Jahres zu beschäftigen, Altes und Überholtes zu befrieden und loszulassen, um dann innerhalb Deiner persönlichen Reise durch die Rauhnächte und mit der Anleitung des Workshops, Schöpfer Deines neuen Jahres zu werden und alles in die für Dich richtigen Bahnen zu lenken.

Deshalb lade ich Dich heute nochmals ein zu DEINER eigenen Reise durch die Rauhnächte. Fühle diese besondere Kraft und laß Dich mittels meines immerwährenden Rauhnacht-Workshop und wenn Du möchtest auch meiner Unterstützung bei auftauchenden Fragen auf Deinem Weg begleiten.

ACHTUNG:

Der Anmeldeschluß ist der 17. Dezember !

Also am besten gleicht testen. Hier kannst Du Dich anmelden.

 

Ich freue mich auf Dich!

SO bin ich.

SO bleib ich.

Alle Zeit. SAM

 

(Visited 35 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*