Ich lade das Glück zu mir ein-zum Zehnten

20150906_175929[1]

Ein Leben im Jahreskreis kann durchaus glücklich machen;  Kraft schöpfen mit dem Lauf des Jahres und seinen möglichen Ritualen….ja, da kann man seine innere Ruhe, Harmonie, Erfüllung finden und ganz sicher macht das dann auch glücklich.

In unserer schnell lebigen Zeit, immer erreichbar durch Handy, Tablet,Laptop, die bereits am Tag nach dem Kauf schon wieder überholt sind, stürzt das Leben wie ein tosender Wasserfall an uns vorbei.

ICE-artig rauscht an uns vorbei, was früher essentiell und existenziell wichtig war.

Geburt, Leben und Tod, diese 3, die unsere ureigene Natur sind wird weder ge- noch be-achtet und genauso haben wir immer weniger Blick und Gefühl für diese 3 um uns herum im Jahreskreis. Wir hetzen durch den Tag, die Woche, den Monat, das Jahr…warum?

Wir sind immer auf der Suche, auf der Jagd nach noch mehr…noch mehr Glück. Doch wie uns der Jahreskreis mit seiner 3-heit zeigt, gehört eben auch das vermeindlich Unglück dazu. Mit dem Vergehen von etwas und den Gefühlen wie zB Traurigkeit und Verzweifluch wird uns die Möglichkeit geschenkt, die (Wieder-) Geburt zu feiern, das Leben als etwas Schönes war nehmen zu können, die kleinen Dinge die das Leben ausmacht überhaupt zu erkennen und uns daran zu freuen.

Es klingt abgedroschen, aber es stimmt: Wo Licht ist, ist auch Schatten und ohne diesen Schatten können wir uns am Licht nicht freuen.

Am 23. September war Herbstanfang und er dauert noch bis zum 23. Dezember. Dieser Blogbeitrag soll nun keine Diskussion über heidnsiche und christliche Bräuche sein. Ich möchte viel mehr daran erinnern aufmerksam zu sein, was um Dich herum passiert. Wahrzunehmen mit allen Sinnen.  Ich schlage Dir vor zum Glücklichsein, Dich ganz auf das Erleben des Jahreskreises, also jetzt des Herbstes einzulassen; den Duft der Luft zu schnuppern, das Glitzern der späten Sonne in einem Regentropfen, die bunten Blätter und ihr rascheln wenn du durch ebensolche Blätterhaufen hindurch schlurfst…erfahre, wie sich ein Lächeln auf Deinem Gesicht und in Deinem inneren Ausbreitet und ja-vielleicht nimmst Du Dir zu Erinnerung ein paar Herbst-Andenken, Jahreszeit-Zeichen mit zu Dir nach Hause…Kastanien, Eicheln, rot-orange Hüllen von Lampionblüten, ein gelber Maiskolben, eine Herbstaster…vielleicht drapierst Du diese Dinge als Andenken an Dein Lächeln auf Deinem Eßtisch…und immer wenn Dein Blick darauf erinnere Dich daran, dass nach jeder Dunkelheit und Traurigkeit wieder Licht und Lebensfreude in Dein Leben zurück kehren werden, wenn DU es zulälßt.

Also folge Deinem Gespür, Deinem Impuls und mach Dich glücklich mit Hilfe des Jahreskreises!

Denn es gibt kein Ende…jedem Ende folgt ein neuer Anfang und jeder neue Anfang birgt ein Zauber…sagt schon Hesse oder auf Neu-Deutsch: Alles wird gut und wenns noch nicht gut ist, isses auch nicht zu Ende…

 

SO bin ich.

SO bleib ich.

Alle Zeit. SAM

(Visited 15 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*