Bunte Eier

Die vielfarbige Faschingszeit ist grad vorüber da lockt der aufkeimende Frühling und Ostern steht vor der Tür. – Und ob Kinder im Haus, wie bei mir, oder auch nicht:

Bunte Eier gehören für die meisten von uns einfach dazu…aber der Gedanke, dass ich die Eier in eine Chemietunke tauche und sie dann aufs Brot esse, lässt selbst mich grün-bunt werden im Gesicht.

Also Natur pur ans Ei bitte! Und wie meine Oma und meine Mama schon wussten, wachsen prima Naturfarben um uns herum und in jeder Küche findet sich bestimmt eine Zutat um bunte Eier zu kreiern. Hier ein paar Tips:

Für rot– und rotviolett getönte Eier eignen sich

Malventee

Rote Beete, Rotkohlblätter

Blaue Farbtöne ergeben sich von

Holunderbeeren (auch vom Saft)

Heidelbeeren (auch vom Saft)

Farbtöne im Bereich von GelbOrangeBraun erhaltet Ihr durch

Matetee (aber heiß!)

Apfelbaumblätter

Goldrutenkraut und –blätter

Fliederblüten

Kamillenblüten

Ahornblätter

Karotten (gibt ein orange-gelb)

Eichenrinde, Kaffee, Tee und Zwiebelschale geben warme Brauntönunge

Frühlingshaftes Grün erhaltet Ihr durch

Matetee (KALT!- gibt sanftes Lindgrün)

Johanniskraut (eher ein gelb-grün)

Efeublätter

Schachtelhalmblätter

Spinat

Petersilie

So. Ich denke, da ist für jeden was dabei…wer mag und Möglichkeit hat, stapft durch die Natur und sammelt ein, andere fragen vielleicht im Bioladen oder in der Apotheke und die Kurzentschlossenen suchen und finden in ihrer Küche.

Aber wie auch immer hier noch ein paar Worte zum Ablauf-so sollte es klappen:

Von Gemüse bzw. Frischpflanzen (z. B. Spinat oder Petersilie) braucht man ungefähr 500g auf 2 L Wasser. Dieses Gebräu kocht man ca. 40 min bevor man die hartgekochten Eier darin badet.

Blätter, Blüten, Beeren schlagen mit 50-100g/ 2 L Wasser zu Buche und müssen auch einige Stunden eingeweicht werden. Ich mach das über Nacht und dann 40 min. auskochen und abseihen…..

Wurzeln, Rinden und Hölzer (z. B. Karotten oder Eichenrinde) sollten auch 50-100 g/2 L Wasser vorhanden sein. Aufgrund der Härte des Materials braucht es eine Einweichzeit von 1-2 Tagen und eine Kochzeit von 1-2 Stunden!

Tee und Kaffee als Schönfärberei kommen mit 30-50g auf 2 L Wasser aus und einer Auskochzeit von 30 min.

Grobe Pflanzenteile (also wieder rote Beete, Rüben uä) müssen übrigens geraspelt oder andersartig zerkleinert werden bevor sie weiterverarbeitet werden.

Grundsätzlich muß erst ein Farbsud hergestellt und sämtliche Pflanzenteile entfernt werden. Danach können die bereits gekochten Eier farb-gebadet werden.

Farben aus Naturmaterialien sind natürlich eher warme Töne und „springen einen nicht gleich an“ wie viele chemische Kollegen.

Man kann das Ergebnis aber durch ein paar Tricks intensivieren und aufmöbel

Ein kleines Blatt auf ein Ei legen und mit einem Nylonstrumpf der übers Ei gezogen wird fixieren und so ins Färbebad legen. Wenn die Farbe gefällt das Ei mit Strumpf so wie es ist bei Seite legen und den Strumpf erst entfernen, wenn das Ei getrocknet ist. Das Blatt bleibt als weißes Muster auf dem gefärbten Ei zurück.

Oder wenn man vor dem Färben mit einem kleinen Pinsel Zitronensaft auf das gekochte Ei pinselt, nimmt das Ei im Farbbad an diesen Stellen keine Farbe an und so entstehen dann Muster.

Das gleiche Prinzip: Mit flüssigem Wachs Verzierungen aufbringen, färben und dann das Wachs wieder abschmelzen. Ist aber nix für Kinder!

Aber: Farbe mit einer alten Zahnbürste und einem Teesieb auf das gekochte Ei sprenkeln können Kids sehr gut und wenn eine Farbschicht getrocknet ist, dann kann die nächst aufgespritzt werden-so entstehen ganz tolle Ergebnisse!

Wenn also das Familienereignis Eierfärben vollbracht ist kann man am Schluß (so habens meine Oma und und meine Mama gemacht) die naturgefärbten Eier mit einer Speckschwarte abgerieben werden. So erhalten sie einen wunderbaren und vor allem natürlichen Glanz.

Ok-die ganze Sache ist aufwendiger als mit den berühmten Farbtabletten aus der Chemiekiste….aber es macht Spaß und es gibt ein gutes Gefühl von Gemeinschaft, Gesundheit und Natürlichkeit.

Frohe Ostern!

 

SO bin ich.

SO bleib ich.

Alle Zeit. SAM

(Visited 36 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*